Verkehrsrecht

Verkehrsrecht: Führerschein, Bußgeldbescheid, Geschwindigkeitsüberschreitung, Rotlichtverstoß oder Unfall – Rechtstipps für Autofahrer

Das Verkehrsrecht wird komplexer und zum Teil komplizierter.
Wir erleben jetzt Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, wir erleben Hybrid- und Elektromobilität sowie testweise selbst fahrende Autos.
Das Auto, so wie wir es heute kennen, wird vielleicht in 20 Jahren eine „Erinnerung an früher“ sein.
Wenn jemand einen Unfall hat, an dem er keine Schuld trägt, so wird oftnmals die Versicherung des Unfallverursachers an ihn herantreten.
Es stellt sich jedoch die Frage, ob die Versicherung tatsächlich alle Schadenspostionen bezahlt, die dem Geschädigten zustehen.
Und welche Schadenspositionen kann man eigentlich geltend machen?
Als Schadenspositionen sind die Reparaturkosten im allgemeinen bekannt.

Haushaltsführungsschaden

Aber was ist mit dem Haushaltsführungssschaden?
Dem Haushaltsführungsschaden?
Was ist das denn?
Das ist der Schaden, den der Geschädigte ersetzt bekommt, wenn er infolge des Unfalls nicht in der Lage ist, seinen Haushalt zu führen.
Und interessanterweise steht auch Kindern als Geschädigte ein Haushaltsführungsschaden zu.
Sie sind nämlich, was häufig unbekannt ist, gesetzlich zur Mithilfe im Haushalt verpflichtet.
Dieses Mithilfe im Haushalt ist tatsächlich in § 1619 BGB geregelt.
Daher haben auch Kinder einen Anspruch auf Ersatz des Haushaltsführungsschadens.

Weitere Einzelheiten zu den Themen finden Sie unter:
1. Unfall und Verkehr
2. Geschwindigkeit, Rotlichtverstoß und Bußgeld
3. Führerschein und Fahrerlaubnis