Gebühren

Tätigkeit als Notarin

Als Notarin in Brunsbüttel bin ich gesetzlich verpflichtet, die Gebühren nach dem Gerichts-und Notarkostengesetz (GNotKG) abzurechnen.
Es ist mir als Notarin gesetzlich verboten, die gesetzlich festgelegten Gebühren zu unterschreiten oder zu überschreiten.
Ich informiere Sie gerne vorab über die Kosten der Beurkundung oder Beglaubigung.
Bitte lesen Sie weiter über: Die Aufgaben eines Notars

Kosten beim Hauskauf:

Die Gebühren bei einem Immobilienkauf-Vertrag oder Grundstücks-Kaufvertrag richten sich nach dem Wert des Grundstücks.
Dieses ist in der Regel der Kaufpreis, der gezahlt wird.
Liegt der Kaufpreis bei 165.000 € fallen folgende Gebühren an:
Für die Beurkundung des Vertrages eine Gebühr von 762,00 € (darin ist die Erstellung des Entwurfs und die Beratung immer mit enthalten).
Für den Vollzug, d. h. die Einholung von etwaigen Genehmigungen und Löschungsbewilligungen fällt eine Gebühr von 190,50 € an.
Auch wenn mehrere Genehmigungen einzuholen sind, fällt diese Gebühr nur einmal an.
Für die Betreuung, d. h. die Überwachung der Kaufpreiszahlung und Eigentumsumschreibung fällt eine Gebühr von 190,50 € an.
Weiter hinzu kommen Auslagen für Porto, Telekommunikation und Schreibauslagen (20 €- 30 € sowie sonstige Auslagen in tatsächlicher Höhe und 19% Umsatzsteuer.
Liegt das Grundstück z. B. in Brunsbüttel, Burg, Meldorf, Heide oder Itzehoe, so müssen die Anträge elektronisch beim Grundbuchamt eingereicht werden.
Für die Erzeugung dieser Daten kommt noch eine geringe Gebühr hinzu.
Wenn die Bank des alten Eigentümers für die Löschung der eingetragenen Gebühr Treuhandauflagen stellt, kann zusätzlich eine Treuhandgebühr anfallen. Diese Gebühr trägt im Regelfall der alte Eigentümer.

Weitere Informationen finden Sie unter: Immobilien

Kosten bei der Hofübergabe

Die Kosten der Hofübergabe richten sich nach den einzelnen Regelungen, die in dem Hofübergabe-Vertrag vereinbart werden.

Bitte lesen Sie daher weiter unter:
Kosten der Hofübergabe
Landwirte

Kosten beim Testament:

Die Kosten für ein einzelnes Testament belaufen sich bei einem Vermögen (nach Abzug der Schulden) von 145.000 € auf insgesamt ca. 460 €.
Die Gebühren bei einem gemeinsamen Testament belaufen sich beim gleichen Vermögen auf ca. 950 €.

Weitere Informationen finden Sie unter: Erben und Vererben

Kosten bei der Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung:

Die Kosten für eine Vorsorgevollmacht richten sich nach dem Vermögen der Person.
Schulden werden hier nicht abgezogen.
Von dem Vermögen wird nur die Hälfte für die Berechnung der Gebühren herangezogen.
Liegt das hälftige Vermögen bei 70.000,-, so fällte eine Gebühr von 219 € an.
Wird noch eine Patientenverfügung und Betreuungsverfügung mit beurkundet, so erhöht sich in diesem Fall die Gebühr nicht.
Zusätzlich fallen noch Auslagen, Porto- und Telefonkosten an, die zwischen ca. 20- 40 € liegen, sowie die Umsatzsteuer von 19 %.

Weitere Informationen finden Sie unter: Sichere Vorsorge

Kosten für einen Ehevertrag:

Für die Notarkosten ist der sogenannte Geschäftswert entscheidend, auch bei einem Ehevertrag.
Für den Geschäftswert wird das gemeinsame Vermögen der Ehepartner herangezogen.
Schulden der Ehepartner werden davon abgezogen, allerdings nur bis zur Hälfte des Vermögens.
Die Hälfte des Vermögens bleibt also immer für die Berechnung bestehen.
Wenn noch zusätzliche Regelungen zum Versorgungsausgleich oder Unterhalt vereinbart werden, wird noch ein weiterer Wert je nach Regelung dazugerechnet.
Liegt im Ergebnis ein Geschäftswert von 100.000 € vor, so liegt die Gebühr bei 546 €.
Dazu kommen noch Schreibauslagen und Auslagen für Post und Telekommunikation (insgesamt ca. 20 – 30 €) und die Umsatzsteuer von 19%.

Weitere Einzelheiten finden Sie unter: Ehe & Scheidung

Ihre Notarin in Brunsbüttel
Julia Jonas